Nachgezählt: Frauen galore! (= 16,3 %)

Verteilung der Galore-Interviews auf Frauen und Männer. (Grafik: thea)

GALORE ist ein beliebtes Magazin, das sich ausschließlich der Interview-Form bedient. Interviews, so die Website, „mit Menschen […], die tatsächlich etwas zu sagen haben“ – das hört sich spannend an. Noch spannender wird’s, wenn man sich anschaut, wer dort interviewt wird.

Weiterlesen …Nachgezählt: Frauen galore! (= 16,3 %)

Fernsehwerbung von 1954 – halt, nein, von 2014

Ein Mann macht den Abwasch: In der Realität kommt's vor, in der Fernsehwerbung nicht. (Foto: Franz Schneider / pixelio.de)

Es scheint, als habe die Werbung einiger großer Firmen gerade eine Rolle rückwärts direkt in die 1950er Jahre gemacht. In der vorweihnachtlichen Fernsehwerbung jedenfalls waren Aufgaben und Zuordnungen ganz klar zwischen den Geschlechtern verteilt, und zwar so wie vor 60 Jahren.

Weiterlesen …Fernsehwerbung von 1954 – halt, nein, von 2014

Nachgezählt: Gleichberechtigung im Tod? Nicht in der Presse.

Kein Durchgang für Frauen – selbst im Tod nicht gleichberechtigt? (Foto: Rico Schönebeck / pixelio.de)

ZEIT Online hat heute einen Jahresrückblick auf die Verstorbenen des Jahres 2014 veröffentlicht. Interessant dabei ist besonders, wen die beiden Männer, die für den Rückblick verantwortlich waren, es für wert befanden, erwähnt zu werden

Weiterlesen …Nachgezählt: Gleichberechtigung im Tod? Nicht in der Presse.

Wir haben die ganze Zeit mit Männer-Kulis geschrieben?

Gerade jetzt zu Weihnachten haben vermeintlich „geschlechtsspezifische“ Waren Hochkonjunktur, von rosafarbener Knete „für Mädchen“ und blauen Piratenschiffen „für Jungs“ angefangen bis hin zu rosafarbenen Rasierern „für die Frau“ und schwarzen „für den Mann“.

Weiterlesen …Wir haben die ganze Zeit mit Männer-Kulis geschrieben?

Keine Start-ups von Frauen in der Medienbranche?

Keine Start-ups von Frauen in den Medien? Susann Hoffmann (li) und Nora-Vanessa Wohlert (re) sind nur zwei Beweise dafür, dass das nicht stimmt. (Foto: Jennifer Fey)

Das Magazin „Journalist“ des Deutschen Journalistenverbandes (DJV) vermeldete vor kurzem Aufbruchstimmung in der Branche. Doch der Artikel erweckt fälschlicherweise den Eindruck, als fände der Aufbruch ohne Frauen in leitender Position statt.

Weiterlesen …Keine Start-ups von Frauen in der Medienbranche?

Es wurde Zeit. Das Ende von „Wetten, dass..?“

Es ist das Ende einer Fernseh-Ära, und das ist gut so. „Wetten, dass..?“ wurde nach fast 34 Jahren eingestellt, nachdem die Verantwortlichen noch ein letztes Mal bewiesen haben, wie rückständig und altbacken ihr Konzept war. Nicht nur, aber ganz besonders aus der Sicht einer Frau.

Weiterlesen …Es wurde Zeit. Das Ende von „Wetten, dass..?“